• Deine Werbung hier

DMOZ Webkatalog

Der weltbekannte Webkatalog DMOZ

Das Open Directory Project (ODP) oder auch DMOZ, ist wohl der größte von Menschen gepflegt Webkatalog.

Er besteht seit 1998 und wird weltweit von freiwilligen Mitarbeiter/Editoren gepflegt und bearbeitet.
Etwa 7000 (Stand Dez. 2012).
Einträge sind in über 60 Sprachen enthalten und jederzeit frei abrufbar.

Entgegen vieler Meinungen wird dieses Webverzeichnis auch heute noch gepflegt, was bei der riesigen Datenmenge natürlich nicht so einfach ist.
Immer wieder finden sich tote Links und darüber beschweren sich eben auch viele und es entsteht der Ruf, das DMOZ nicht mehr dasselbe wie früher ist.
Dieser Webkatalog beschäftigt einen eigenen Webcrawler mit dem Namen Robozilla, der täglich tote Links findet und diese vorübergehend bis zur nächsten Prüfung entfernt.
Der Muythos DMOZ wird nicht mehr gepflegt – stimmt also nicht.
Insgesamt befinden sich derzeit weit über 5 Millionen Einträge im DMOZ Verzeichnis.
Allein im deutschsprachigem Teil des Webkataloges befanden sich im Oktober 2010 über 530.000 Einträge.
Und da sind ein paar mehr tote Links, durchaus akzeptabel denke ich.

Wie komme ich ins DMOZ?

Eine Anmeldung im DMOZ Webkatalog gestaltet sich für viele zu einer kleinen Herausforderung.
Was lese ich doch immer wieder für Beschwerden und schlechte Kritik.
Die Anmeldung funktioniert grundsätzlich so, wie in jedem anderen Webkatalog auch und damit stossen viele schon an ihre Grenzen.
Es sollte nämlich gelesen werden. (Bitte, nicht jeder fühlt sich angegriffen)
Die Regeln sind gut – aber hart und gerecht.
Auch das DMOZ nimmt nicht jede Webseite auf. Warum sollten sie auch….?

Also unbedingt lesen und beachten. In unterschiedlichen Kategorien gibt es auch unterschiedliche Regeln.
Was für den Onlineshop gilt, muss nicht unbedingt auf den SEO Blog zutreffen.
Webkataloge selbst, werden zB. erst ab 10.000 Einträgen aufgenommen.
Und immer wieder beschweren sich Webkatalogbetreiber, das sie mit ihrer 2 Jahre alten Page nicht aufgenommen werden.
Das ganze ist auch so gebaut, das man nicht drumherum kommt die Nutzungsbedingungen zu lesen.

1.
Als erstes die passende Kategorie aussuchen. SEHR WICHTIG!
Das heisst, solange durchklicken bis es nicht mehr weiter geht und Deine Webseite haargenau dort reinpasst.
Häufigster Grund der Ablehnung ist wohl die falsche Kategorie.
Kein Moderator kann dazu verdonnert werden, Deine Anmeldung in der falschen Kategorie, für Dich gerade zu biegen.
Es wird kurzerhand und verständlicherweise abgelehnt.

2.
Hast Du die richtige und genau passende Kategorie gefunden, gibt es rechts oben den Link „URL vorschlagen“.
Du schlägst Deine Webseite also lediglich vor.
Ein Recht auf Freischaltung gibt es auch in diesem Webkatalog nicht.
Weit verbreitet herrscht immer noch der Mythos – Webkataloge nehmen alles auf und jetzt komme ich.
Ich hatte das ja schonmal gesagt: Du möchtest etwas. Und so solltest Du Dich auch verhalten.
DMOZ kann sehr gut ohne Deine Webseite leben.
Bei der Maschine Google kommt jeder rein.
Hier hast Du es aber mit richtigen Menschen zu tun. So wie in jedem vernünftigen anderen Webkatalog auch.
Es sind MENSCHEN die Deine Webseite bewerten. Das vergessen viele.

3.
Danach die jeweiligen Bedingungen wirklich lesen.
Es ist nicht viel Text, oft hat er es in sich.
Lieber 2x lesen.

4.
Der Beschreibungstext.
Kurz, knackig und aussagekräftig. Und in diesem Webkatalog ist das wirklich nicht viel an Text.
Keine Werbesprache benutzen. Seriös und allgemein.
Verzichte unbedingt auf eine Aufzählung Deiner Keywords.
Ein Moderator wird niemals für Dich diesen kurzen Beschreibungstext ändern.
Er wird kurz gelesen, passt er nicht zu Deiner Webseite = abgelehnt.
Beschreibe also mit kurzen Worten den Inhalt Deiner Webseite am besten aus der Sicht eines dritten.
Das funktioniert am besten.

„In meinem Onlineshop bekommt man billige Möbel und die absolut beste Kleidung.“
wird mit 100%iger Sicherheit nicht freigegeben.

5.
Abwarten + Tee trinken und die eigene Webseite weiter optimieren.
Eine Freischaltung kann mehrere Monate, bis hin zu Jahren dauern?
Auch das kann ich nicht bestätigen.

Erfahrungen DMOZ

So wie überall hat jeder seine eigenen Erfahrungen gemacht, die ich auch nicht in Frage stellen möchte.
Meine eigenen Erfahrungen mit dem DMOZ Webkatalog sind durchweg positiv.
Mehrere Webseiten habe ich dort bislang angemeldet und ich musste längstens 12 Wochen bis zur Veröffentlichung warten.
Die letzte dort angemeldete Webseite (Ende 2012) wurde bereits nach ca. 3 Wochen aufgenommen und das ging bald schneller als bei anderen Verzeichnissen.
Eine Bestätigung oder Info über die Ablehnung bekommt man nicht vom DMOZ.
Das ist nicht unbedingt schön, erspart dafür Diskussionen und Negatives für beide Seiten.
Also immer wieder mal selbst schauen ist angesagt.

Warum bei vielen solch lange Wartezeiten vorkommen, lässt sich nur erahnen.
Vielleicht ist der Editor der Deine Webseite bearbeitet unentschlossen und reicht sie an 2-3 weitere Mitarbeiter zur Bestätigung seiner Entscheidung weiter?
Das DMOZ wird von unzähligen freien Editoren betreut und schaltet Einträge manuell frei.
Bis diese dann die Page auf dem Schirm haben dauert…..
Vielleicht hat jeder Editor fest zugewiesene URL’s nach Namen? Und W für Deutschland macht gerade Urlaub, hat übermässig viel zu tun oder ist ein halbes Jahr im Krankenhaus?
Es sind alles freiwillige Editoren.
Alles natürlich reine Spekulation, wobei durchaus denkbar wäre das Webseiten die auf der Kippe stehen, sozuagen in die Sonderabteilung gereicht werden.
Das würde die Wartezeiten erklären und liest man sich die Richtlinien und alles zum Thema Qualität durch – ist das zumindest nicht abwegig, führt aber zuweit und sind nur Gedanken.

Anmelden solltest Du nur eine Webseite die bereits einiges zu bieten hat. Niemals eine ganz neue Homepage.
Deine Webseite sollte unbedingt einen Mehrwert besitzen, eigene Informationen anbieten und einfach seriös erscheinen.
Sie wird von einem Moderator persönlich besucht und wird dieser gleich mit 2-3 Popups empfangen, trollt er sich gleich wieder.
Alles was zuviel Werbung hat, wird direkt abgelehnt.

Das DMOZ wird von vielen Suchmaschinen gespidert und Deine Links werden somit weitergereicht.

Editor, Mitarbeiter im DMOZ werden

Vielleicht bist Du so mit dem Thema vertraut und hast einfach Lust, dort direkt mitzumachen?
Dann bewirb Dich doch einfach und vielleicht hast Du Glück und kannst uns bald davon berichten?

Hier kannst Du Editor beim DMOZ werden

Alles in allem lohnt sich ein Eintrag beim weltweit grösstem Webkatalog DMOZ durchaus.
Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei Deiner Anmeldung.

Welche Erfahrungen hast Du gemacht?
Wie lange musstest Du warten und wurde Deine Webseite überhaupt im DMOZ aufgenommen?
Deine Ratschläge sind gefragt…

Über Heiko Krause 70 Artikel
Ich betreibe und betreue unterschiedliche Webkataloge seit ungefähr 2007. Jeden Tag gibt es immer wieder etwas neues und interessantes zum dazulernen. Fragen oder Anregungen jederzeit gerne bitte per Mail. Wie steht es um Dein eigenes Verzeichnis?

6 Kommentare zu DMOZ Webkatalog

  1. Hi,

    bin mit zwei Webkatalogen drin DMOZ.
    Ging eigendlich recht flott (5 Monate)  so ist es halt:-)
    Wenn ihr nicht beim erstenmal Aufgenommen wird,der kann es nochmal Probieren!

    Wie im Artikel geschrieben an die Regel halten dann klappt es bestimmt.

    Mfg R.Pinger

  2. Das bei DMOZ noch Seiten aufgenommen werden halte ich schon fast für ein Gerücht. Mehrere Versuche endeten in der totalen Stille und Finsternis, keine Aufnahme, keine Ablehnung. Mit mehreren Seiten in der definitiv richtigen Kategorie.
    DMOZ ist ein Auslaufprojekt das sich selbst abschafft.

  3. Ich bin vor Urzeiten mit 2 Seiten ganz flott reingekommen. Dananch habe ich mich mehrfach bemüht, Editor in meiner Branchenunterkategorie zu werden (nicht zuletzt, weil ich als Vorstandsmitglied im Berufsverband auch bei Konkurrenten zu Fairness gezwungen war und zudem fast alle Marktteilnehmer persönlich kannte) – die Ablehnungen kamen postwendend und bis heute steht dort Editor gesucht. Na, sollen sie machen – für mich spielt dmoz keine Rolle mehr. Höchstens zum Preistreiben, wenn ich die beiden alten Domains mal verticken möchte 😀

  4. Hallo, ist zwar schon etwas älter der Artikel, aber auch ich kann dazu folgendes sagen …

    Auch ich musste bereits mehrmals die Erfahrung machen, das es scheinbar nicht mehr so einfach ist dort rein zu kommen.

    Ich selbst und andere haben bereits mehrmals versucht sich einzutragen, woran es liegt ? Keine Ahnung ! Aber, es geht auch ohne..

    Ansonsten, interessanter/informativer Artikel, Danke dafür.

    Lg Marc

  5. Tja, ich kann mich dem nur anschließen – da scheint heutzutage wirklich viel Glückssache dabei zu sein. Auch ein sorgfältiges Durchlesen und Anwenden der Regeln ist kein Garant dafür, eingetragen zu werden, das kann ich aus eigener Erfahrung absolut bestätigen. Ich habe es mehrfach versucht und absolut keine Ahnung, was ich dabei falsch gemacht haben könnte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: