Welche E-Mail für den Webkatalog Eintrag?

Spamadresse für den Webkatalogeintrag?

Welche E-Mail verwende ich für den Webkatalog Eintrag?

Unzählige Möglichkeiten habe ich und am besten benutze ich eine No-Name Adresse.
Einmal angemeldet, komme ich sowieso nie wieder und mit Spam möchte ich nicht vollgemüllt werden.
Der schnelle Backlink von meinen 35 oder 100 Webkatalog Anmeldungen heute, läuft am besten über eine Wegschmeissadresse.
Das machen alle so und ich will ja sonst nix weiter…Mein Dienstleister findet das gut = ich auch.
Eine weit verbreitete Meinung.

Falsch!

Ich möchte heute kurz erklären warum eine No-Name Adresse, eine Mail Adresse von freien Anbietern oder eine Spam Mail Adresse zur Ablehnung führen kann und auch sonst schlechten Einfluss hat.

Ich möchte am Anfang klar stellen, das nicht jeder Webkatalog Wert auf die richtige Mail Adresse legt.
Vielen ist das egal – warum – dazu später mehr.

Jede Webseite verfügt über eine eigene Mail Adresse

Ich glaube, sehr viele Webmaster die gerade erst gestartet sind und auch viele die nur nebenher die Webseite betreiben, wissen nicht das es die genau richtig passende E-Mail Adresse zu ihrer Webseite überhaupt gibt.
Immer wieder bestätigen Webmaster, das sie davon weniger Ahnung haben.
Und für den Anfang reicht ja auch @web.de
Viele „Hauptberufstätige“ geben keinen Pfifferling drauf.
Für alle diejenigen die sich angesprochen fühlen:

eMail im Webkatalog

* Bei jedem Provider gibt es die passende Mail Adresse.
* Egal ob 1&1 Baukasten oder andere Anbieter.
* Die Adresse muss nur eingerichtet werden
* Das macht niemand für Dich.

Auch nach Jahren betreiben einige Webmaster ihre Webseite immer noch
mit einer schönen @gmx oder @hotmail Adresse.
Warum nur?

Die passende Mail Adresse ist seriöser

So wie alles andere auch, sollte auch die E-Mail Adresse zur Homepage passen.
Sie ist ebenfalls ein Aushängeschild und darüber wird mit dem Besucher und Kunden kommuniziert.
Man möchte doch immer einen seriösen Eindruck hinterlassen? …gerade bei Shops etc.
Free-Mail-Adressen sind schnell registriert und sollen eine Erreichbarkeit vortäuschen, die oft nicht gegeben ist.

* Der nicht bezahlte Premium Account wurde gesperrt.
* Der Mail Account ist vom Provider aus nicht zu erreichen (schliesslich ist man auf einen 3.angewiesen)
* Das freie Postfach ist begrenzt und läuft über…
* …usw.

Unzählige Gründe gibt es, weshalb der Freemail Account nicht funktioniert.

Wie ist es, wenn ich von einer tollen Webseite aus diesen Gründen keine Antwort erhalte?
Sehe ich dann eine @gmx Adresse – ist alles klar.
Sehr viele Webmaster und auch Kunden schauen hinter die Kulissen.
Ein Blick ins Impressum reicht und ich sehe, wieviel Mühe sich diese Page wirklich gibt.
Und Webseiten die keine eigene E-Mail Adresse verwenden, sind einfach schlechter angesehen.
Die Verkaufszahlen sind geringer…usw.

Die richtige Mail Adresse bei Webkatalog Einträgen

Bei vielen Webkatalogen muss man sich vorher registrieren.
Allein hier geben viele bereits eine schöne @gmx Adresse an.
Meist die Eintragsdienste oder Submitter.
Lässt sich alles schön automatisch via Software einrichten und funktioniert erstmal.

Wird dann passend zum Eintrag (für die Detailseite) eine E-Mail Adresse gefordert – geht es genauso weiter.
Die nächste Freemail Adresse.
Das heisst, die eingtragene Webseite präsentiert sich öffentlich mit einer Wegschmeissadresse, denn diese Adresse wird oft veröffentlicht!
Nun lande ich als Besucher auf genau Deinem Eintrag (auch deshalb hast Du Dich angemeldet),
ich habe die Chance Dich direkt zu kontaktieren und lande im Nirwana.
Ist das der Sinn der Sache?
Ich selbst freue mich immer, wenn ich auf einer Detailseite meine richtigen Daten angeben darf.
Denn dass, bringt mir weitere Besucher und potenzielle Kunden.

Die Mail Adresse bei der Anmeldung sollte also richtig angegeben werden.
Bei uns wird die Mail Adresse im Premium Account auf der Detailseite veröffentlicht.
Event. später auch im Basis Eintrag.
Jeder Besucher hat direkt die Möglichkeit Kontakt aufzunehmen.
Immer wieder gibt es Anfragen von Besuchern, die sich beschweren das die eingetragene Webseite über das Formular nicht erreichbar ist.
Als angesehener Webkatalog gibt es nicht nur einen Backlink von uns, sondern es wird jedesmal eine Empfehlung ausgesprochen.

Und wir empfehlen ganz klar keine Webseite, die sich versteckt und falsche Angaben macht!

Unseren Besuchern möchten wir das nicht zumuten.
…diese kennen Deine Gründe nicht…

Tipp:
Beim Benutzerkonto: zB. webmaster@deine-domain.de
Für den Eintrag: die richtige Kontaktadresse welche auf der Domain zu finden ist.

Das ganze macht bei seriösen Webkatalogen auch Sinn und steigert die Chance aufgenommen zu werden.
Immer dran denken, Du möchtest etwas.
In erster Linie möchtest Du Deine Webseite öffentlich bekanntmachen und mit falschen Angaben erreichst Du eben nicht sehr viel.
Du möchtest Dich doch auch einem Webkatalog gegenüber seriös präsentieren?
Oder sind die nix wert und werden also immer noch, nur missbraucht?
Dann lass die Anmeldung lieber gleich sein…

Die E-Mail Adresse auf Deiner Detailseite wird also nirgends verwendet. Sie dient lediglich Deinem Besucher.
Die Benutzerkonten Mail kann weitere und spätere Infos bieten.
zB. erhälst Du Info wenn Dein Eintrag gelöscht wurde oder Du neue Features zur Verfügung hast.
Der Deutsche Webkatalog.org selbst, hat in den Jahren ca. 3-4 Newsletter versendet.
Allesamt mit Informationen zum eigenem Account – und das dürfte sicher interessieren.

Nicht jeder Webkatalog achtet darauf

Auch das ganz klar.

* Zusätzliche Arbeit.
* Unwissen.
* Es ist diesen Verzeichnissen einfach egal….
* In Branchenbüchern ist es öfter die Regel.
* Auch Webkataloge achten auf Qualität und schaut man genauer – Qualität zeichnet ein Verzeichnis aus.
* Google bewertet diese Qualität und somit Deinen Eintrag.

Ein jeder darf es halten wie er möchte. Nur bitte dann nicht über eine Ablehnung wundern.
Heisst im Klartext:
Wo die orginale E-Mail Adresse der Homepage gefordert ist – sollte sie auch angegeben werden.
Dafür gibt es Gründe und vielleicht denkst Du jetzt auch ein wenig anders?

Ich hoffe, das viele weitere Verzeichnisse die richtige Mail Adressen verlangen – so kann unseriösen Eintragsdiensten, das Leben etwas schwerer gemacht werden.

Fazit

Die richtige Kontaktadresse anzugeben ist ein Zeichen von Qualität.
Wer sich versteckt oder eine Spam Adresse angibt, zeigt in erster Linie das die Website nicht viel zu bieten hat.
Seriöse Homepages geben immer richtige Daten auf der Detailseite an.
Weiterhin ist eine Webseite die eine extra eingerichtete Mail Adresse verwendet, auch bei den guten Webkatalogen natürlich schlechter angesehen.
Die Chance in einem seriösem Verzeichnis aufgenommen zu werden, schwinden.

Dein Feedback

Natürlich meine Frage zum Schluss 🙂
Warum verwendest Du eine andere als die orginale E-Mail Adresse bei Webkatalog Anmeldungen?
Hast Du selbst schlechte Erfahrungen gemacht?
Lässt es sich einfach besser verwalten, weil dort ausschließlich Webkatalog Infos auflaufen?
Ich rede natürlich immer noch von den Verzeichnissen, die in der Mittel + Oberklasse zu finden sind.
Viel zu viele Linkschleudern gibt es – bei denen sich ein Eintrag auch eher negativ auswirkt.
Dort findet man dann auch genau diese nicht erreichbaren Mail Adressen.
…aber wer schaut schon danach, oder macht sich darüber Gedanken?

Ich verweise einmal darauf, das ich selbst an unzählige Mail Adressen mehr Spam und Kaufangebote von Blogs und diversen Suchmaschinen erhalte.

Dein Feedback ist gefragt….

Webkataloge versenden Spam

Deine Werbung hier
Über Heiko Krause 70 Artikel
Ich betreibe und betreue unterschiedliche Webkataloge seit ungefähr 2007. Jeden Tag gibt es immer wieder etwas neues und interessantes zum dazulernen. Fragen oder Anregungen jederzeit gerne bitte per Mail. Wie steht es um Dein eigenes Verzeichnis?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: